· 

Aktiendepot November 2020

Aktiendepot November 2020

 

 

Aktien und Fondsparpläne

  

Diesen Monat erhielt ich Dividendenzahlungen in höhe von  17.66€

Folgende Unternehmen haben eine Dividende ausgeschüttet.

  

 

WKN: 859034         14.67€   CVS Health

WKN: A0HL9Z          2.99€   AT & T

 

 

 

Zukäufe für diesen Monat

 

Diesen Monat gab es keine Zukäufe. 

 

 

 

Meine Sparrate wurde auf 0.00€ heruntergefahren und eine neue Sparrate ist noch nicht in Sicht.

 

 

<---- Verkauf !

 

WKN: A11QW6 - 7C Solarparken

WKN: A0JMQ9 - Unilever

WKN: 857949 - Wells Fargo

WKN: 854075 - Berkshire Hathaway

WKN: 865985 - Apple

WKN: 604700 - Heidelber Cement

WKN: 909190 - Yum Brands

WKN: 859034 - CVS Health

 

 

P2P

 

Diesen Monat erhielt ich Zinszahlungen in höhe von  38.67€

 

Mintos        =   27.35€

Bondora     =     2.71€

Twino         =     7.46€

Uown         =      1.15€

 

 

Was ist P2P?

Hier gehts zum Artikel --> was ist P2P

 

Profitiere von aktuellen Werbeaktionen und erhalte einen Willkommens Bonus.

Den Bonus gibts hier --> Bonus

 

 

Die Grafik zeigt meine Zinseinnahmen durch P2P in den letzten Jahre.

Der enorme Anstieg mitte 2019 kommt durch kurzfristiges investieren mit einer höheren Summe. Die Einnahmen pendeln sich nun wieder zwischen 30-35€/Monat ein.

 

Hier gehts zum Artikel --> P2P kurzzeitig aufstocken

 

 

 

Nebengewerbe

 

Mein Nebengewerbe läuft diesen Monat ganz okay. Die Einnahmen sind im Vergleich zum vorherigen Monat zurück gegangen. Die Einnahmen liegen im November bei 19.61€.

Die Investitionen in neue Produkte und einen neuen Designer laufen weiterhin.

Diese Ausgaben versuche ich momentan durch die Einnahmen in diesem Bereich zu kompensieren.

Bisher übersteigen die Einnahmen noch deutlcih meine Ausgaben, aber ich hoffe hier bald auf Kurs zu kommen und die Einnahmen deutlich zu steigern. 

 

 

Gesamt Bilanz

 

Der wohl turbulenteste Monat gleich nach dem Oktober hat zwar noch keine direkte Auswirkung auf meine gesamten Einnahmen aber es wird trotzdem sehr schwer die Einnahmen für dieses Jahr so weit zu erhöhen um die letzten zwei Jahre zu schlagen. Mittlerweile bin ich zwar gut auf Kurs gewesen, aber das hat sich nach dem Rückschlag nun relativiert.

 

 

Was ist denn passiert und warum gab es keine neuen Beiträge?

 

 

Wie ich bereits auf meinem Instagram Account (siehe weiter unten) berichtet habe, wollte ich eine weitere Investmentimmobilie kaufen. Bis hierher soweit alles in Ordnung. Doch der Weg bis dahin war weder einfach noch so geplant.

 

Ich habe im September eine Wohnung auf eBay Kleinanzeigen gefunden, welche über einen Makler inseriert wurde. Die Wohnung liegt an einem für mich neuen Standort, an welchem ich bisher noch nicht investiert bin und somit den Markt auch nicht genau kenne. Wie bei meinen anderen zwei Wohnungen habe ich für die Finanzierung einen Vermittler herangezogen. Für den Vermittler war ich ein neuer Kunde und musste somit alle Unterlagen meinerseits schnell zur Verfügung stellen. Nichts leichter als das!

 

Für mein empfinden habe ich eine gute Struktur und konnte somit innerhalb eines Tages alle erforderlichen Unterlagen bereitstellen. Meine Vorstellung der Finanzierungssumme, den Tilgungszins und die Kaufnebenkosten welche ich übernehmen wollte habe ich ebenso mitgeteilt. Was das ganze aus der Sicht der Bank erschwert, das mein Gehalt in Schweizer Franken ausgezahlt wird und auch im ersten schritt auf mein Schweizer Konto gezahlt wird. Das sehen nicht alle Banken gerne, deshalb lasse ich hier einen "Profi" in form eines Vermittlers ran. 

 

Unterlagen eingereicht ab zur Besichtigung der Wohnung. 

Die Wohnung als solches ist in einem ordentlichen Zustand und mit 4 Zimmern genau was ich suche. Auch der Kaufpreis liegt in meinem Budget und nach der Kontrolle steht dem Kauf also nicht mehr im Wege, oder?

 

Dem Makler teilte ich also mit, dass die Wohnung perfekt passen wurde und ich nun das okay der Bank abwarte bis ich eine Kaufzusage herausgebe. Die vorläufige Zusage trudelte auch nach ein paar Tagen bei mir ein. Die Bank hatte noch ein paar kleine Rückfragen, welche ich auch umgehend beantworten konnte.

Was mir hier allerdings sofort hätte auffallen müssen, die Bank hatte hier völlig andere Angaben für ihre Berechnung der Finanzierungssumme stehen, als ich dem Vermittler weitergeleitet habe. Hier stand etwas von, der Kaufpreis möchte zu 100% finanziert werden, was so absolut nicht entsprach. Also habe ich im gleichen Schreiben dies richtiggestellt.

 

Da ich nun alle erforderlichen Unterlagen der Bank zur Verfügung gestellt habe und eine vorläufige Zusage erhalten habe, machte ich in Absprache mit dem Vermittler einen Notartermin. Schliesslich handelte es sich hierbei nur um Detail. Auch das ist soweit nicht verwerflich und ein völlig normales Vorgehen. Ich war schliesslich nicht der einzige Interessent und wollte die Wohnung haben.

 

Notartermin steht und rückt immer näher, doch die Bank und der Vermittler schweigen und vertrösten mich, Geduld zu haben. Zwei Wochen vergehen und auch nach mehrmaliger Rücksprache habe ich keine Finanzierung vorliegen. Am selben Tag des Notartermins habe ich erneut mit dem Vermittler gesprochen und wollte den Notartermin eigentlich nicht war nehmen. Hier hätte ich auf mein Bauchgefühl hören müssen.

 

Also wieder mal auf den Vermittler gehört und mich vertrösten lassen, es dauert höchstens noch ein paar Tage bis die Dokumente der Bank da sind. Da meine Bonität aus meiner Sicht ohnehin sehr gut ist, machte ich mir deswegen also schon mal keine Gedanken. Ab diesem Zeitpunkt ging es dann erst richtig los. 

 

Notartermin also durch und bestätigt das innerhalb der nächsten 3-4 Wochen (Stichtag wurde festgehalten) der Kaufpreis geleitet werden muss. Alles klar kein Thema schliesslich müssten in 1-2 Tagen die Unterlagen der Bank da sein. Von wegen. wieder hörte ich über eine Woche nichts und wurde munter weiter vertröstet es müsste jeden tag so weit sein. Nun komme ich langsam selbst an den Punkt an dem ich auf eigene Faust handeln sollte.

Wenn ich weiter keine Finanzierung der Bank vorliegen habe, was also tun?

 

Weitere Tage vergingen ohne jegliche Rückmeldung und ich musst aktiv werden. Was kann ich also tun? Ich habe etwas Geldreserven die für die Kaufnebenkosten plus Makler gedacht sind. Hierzu habe ich noch Geld welches für meine anderen beiden Immobilien reserviert ist. Aber das reicht bei weitem nicht für den kompletten Kaufpreis. Also gehe ich mit voller Überzeugung zu meiner Bank und Frage nach einem privaten Darlehen. Die Bank erteilte mir am ersten Tag eine mündliche Zusage, zog diese aber am nächsten Tag direkt wieder zurück. Warum? Da mein Gehaltseingangskonto in der Schweiz ist und nicht auf ihrem Konto (hier laufen nur alle anderen Posten was meine Immobilien angeht) legen Sie einen pauschalen Abschlag von 20% auf mein Gehaltseingang fest. Somit wird bei meinem Gehalt nur mit rund 80% kalkuliert. Sie kommen also zum Schluss, dass wegen ein paar Euro meine Bonität für den Kredit nicht ausreichen würde.

 

Jetzt bin ich also erstmal sehr niedergeschlagen. Was also tun? Ich habe als weitere Sicherheit meinerseits ja noch das Aktiendepot. Aber das sollte doch für die langfristigen Geldanlage nicht angerührt werden. Jetzt muss es eben trotzdem herhalten. Also habe ich fast alle meine mit mühe angesparten Aktien verkauft und diesen Betrag für die Kaufpreiszahlung verwenden. Gleichzeitig musste ich mir sogar privat noch eine Menge Geld leihen um das überhaupt bewerkstelligen zu können.

 

Was macht die Bank und der Vermittler?

 

Wieder höre ich kein Ton und habe das Thema Finanzierung auch bereits innerlich abgeschlossen.

 

Tag x trifft ein und der Kaufpreis wurde noch rechtzeitig auf das Konto des Verkäufers überwiesen. Plötzlich bekomme ich ein Tag nach Kaufpreiszahlung einen Anruf meines Vermittlers mit der Nachricht "Die Bank möchte Sie nicht finanzieren, da ihr Gehalteingangskonto in der Schweiz ist. Moment mal, das habe ich doch von Anfang an mitgeteilt, deshalb verwende ich doch einen Vermittler der sich damit auskennen sollte.

 

Fazit: 

Völliger Fehlgriff des Vermittlers. Die wichtigsten Punkte wurde einfach ignoriert und nach meinen Bedürfnissen gehandelt. 

Liegt die Schuld nun nur beim Vermittler? NEIN!

Denn ich trage alleine die Verantwortung über mein handeln und meine Finanzen. Ich hätte besser auf mich selbst hören müssen und die Sache anders angehen können.

 

Heisst das nun Vermittler sind schlecht? Absolut nicht. Denn bisher konnte ich nur positives über Vermittler berichten. Rückschläge wird es weiterhin geben. Das wichtigste ist nun daraus zu lernen und es beim nächsten mal viel besser zu machen.

 

Jetzt könnt ihr euch sicher denken warum ich so wenig aktiv war und deshalb keine Beiträge geschrieben habe.

 

Negative:

Ich habe fast mein komplettes Aktiendepot aufgelöst.

Ich habe Schulden bei privaten Personen.

Ich habe eine abbezahlte Immobilie und kann die Zinsen nicht Steuerlich geltend machen.

 

Positive:

Ich habe eine Abbezahlte Immobilie und kann beim Kauf der nächsten Immobilie eine Hypothek darauf aufnehmen.

Ich beschäftige mich seither wieder mit dem Thema der GmbH Gründung.

 

Was hättest du in solch einer Situation anders gemacht?

 

Hier kannst du Folgen: 

 

 

Das könnte dich auch interessieren.

 

 

Lese auch --> Schulden vermeiden

Lese auch --> Warum ich Blogger wurde

Lese auch --> Investieren ist wie ein Baum pflanzen

Lese auch --> Jahresrückblick 2019

Lese auch --> Monatsübersicht August

Kommentar schreiben

Kommentare: 0