Schulden vermeiden

 

Das Konsumklima in Deutschland bleibt laut GFK auch im Jahr 2019 stabil.

 

 

Es ist keineswegs verwunderlich, dass wir so viel konsumieren. Ständig werden wir regelrecht mit Werbung überhäuft, welche uns zum Kaufen auffordert. Grundsätzlich ist es aus wirtschaftlicher Sicht sehr gut wenn viel Konsumiert wird. Ausserdem macht es den Konsumenten auch glücklich, weil er sich etwas im Handumdrehen zum scheinbar unschlagbaren Preis sofort leisten kann.  Banken, Kaufhäuser und Autohäuser bieten verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten an, um diese durch geringe Ratenzahlungen bezahlbar zu machen. Doch Vorsicht ist geboten, um hier nicht in eine Konsumschulden-Falle zu geraten.

 

Wenn du dir etwas nicht leisten kannst, dann kaufe es auch nicht! Du schiebst deine jetzige Zahlungsunfähigkeit nur nach hinten. Ein weiterer grosser Fehler wäre das Konsumverhalten über einen Kredit zu finanzieren. Es geht recht schnell und man landet im Dispositionskredit der Bank. Wer hier angekommen ist befindet sich bereits in der Schuldenspirale und kommt ohne drastische Veränderungen aus dieser auch nicht so schnell heraus. Je höher also deine Verbindlichkeiten sind, je mehr musst du auch an Zinsen bezahlen. Das Zinsniveau von Dispositionskrediten liegt schnell mal bei 10%. Die Frage ist hier ganz klar, willst du Jahrelang für jemanden arbeiten, welcher sich über deine regelmässigen Zinszahlungen freut? Deine Antwort ist hoffentlich ein klares NEIN!

Dreh den Spiess lieber um und vermeide Verbindlichkeiten.

 

Lass das Geld für dich Arbeiten.

Leg dir ein Tagesgeldkonto bei einer Bank an

Spare bevor du Neuanschaffungen machst

Fange an zu investieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0